Untersuchung der Verdrahtungsressourcen reprogrammierbarer Xilinx-FPGAs der 4000er Familie

Authors: 
Al-Shawi, Nemier
Year: 
1998
Language: 
German
Abstract: 
Die vorliegende Diplomarbeit untersucht die Verdrahtungsressourcen von Xilinx-FPGAs, indem das LCA-Format der 4000er Familie beschrieben und ein Lösungsansatz für das Verdrahtungsproblem präsentiert wird. Bei der Untersuchung des LCA-Formats war die Arbeit mit dem XACT-Design-Editor xde, der ebenfalls Dateien im LCA-Format als Eingabe- und Ausgabedateien nutzt, sehr wichtig. Die Beschreibung ist zwar auf den Baustein XC4002A bezogen, aber sie gilt für alle 4000er Bausteine, weil die Bausteine dieser Familie dieselben Elemente besitzt aber mit verschiedener Anzahl. Um sicher zu sein, daß die Beschreibung des LCA-Formats exakt ist, wurde das LCA-File für einen Volladdierer manuell hergestellt und mit dem LCA-File, der durch das Programm PPR von Xilinx erzeugt wurde, verglichen. Als Ergebnis wurden nur Unterschiede bei der Benennung, Plazierung und Verdrahtung, aber keine grundsätzliche Abweichungen festgestellt. Im letzten Teil dieser Arbeit wurde ein durch Leistung und Verdrahtbarkeit gesteuerter Verdrahtungsalgorithmus (FPGA-Ablaufverfolger) für FPGAs präsentiert. Die Verdrahtung wird in zwei Schritten durchgeführt: Anfangsverdrahtung und Auflösen_und_Wiederverdrahten. Die wichtigsten Vorteile dieses Algorithmus sind: · Die Information über Pfadverzögerungen und Verdrahtbarkeit werden durch den gesamten Verdrahtungsprozess in Betracht gezogen. · Die globale und detaillierte Verdrahtung werden in einem Schritt durchgeführt. Ziel weiterführender Arbeiten könnte die Implementierung des Algorithmus und der praktische Vergleich mit anderen Algorithmen sein, um eine weitere Bewertung dieses Algorithmus zu ermöglichen.
Pubdate / Erscheinungsdatum: 
1998-12-16
Pages / Seitenanzahl: 
87
Notes / Bemerkungen: 
Das Layout der elektronischen Version der Arbeit stimmt nicht exakt mit dem des gedruckten Exemplars überein.
AttachmentSize
1998-73.pdf365.06 KB